100 Jahre Flugfeld Puchheim

Das Flugfeld Puchheim feierte am 22.05.2010 sein 100 Jähriges Jubiläum. Dieser historische Ort der Fliegerei ist völlig zu Unrecht heute nur noch wenigen bekannt. Schließlich handelt es sich hierbei um eines der ersten Flugfelder Deutschlands, es war die Bühne für abenteuerliche Flugversuche, Ausflugsziel für tausende Münchner und der Ort für die Erprobung einer revolutionären Technik. Dem runden Geburtstag widmete die Klasse Hien der Akademie der Bildenden Künste München eine Ausstellung. Unter dem Titel "Feldflug" loteten die jungen Künstler die Tiefen der Vergangenheit aus und warfen zu gleich einen Blick in die Zukunft.

Begleitet wurde der künstlerische Teil der Ausstellung von einem historischen Schwerpunkt. Mit bislang unbekannten Bildern und zeitgenössischen Berichten wurde ein lebendiges Bild des alten Flugfeldes geschaffen und der Blick auf europäische Parallelerscheinungen gelenkt. Gestaltet wurde diese interessante Rückschau von Studierenden der Hochschule München, Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften, in Zusammenarbeit mit der vhs sowie dem Arbeitskreis „Geschichte des Flugfeldes Puchheim“.

Aufbau Kunstausstellung - Juni 2010
................................................

Am 10.06.2010 wurde die Ausstellung "Feldflug - 100 Jahre Flugfeld Puchheim" schließlich mit einem feierlichen Festakt im PUC eröffnet.

Die Ausstellung war vom 11.06. bis 18.07.2010 zu den Öffnungszeiten des Kulturamtes zu besichtigen.

Vernissage am 10.06.2010
................................................

Der  historische Teil der Ausstellung präsentierte zeitgenössische Aufnahmen auf Stelen, Objekte der damaligen Fliegerei in Schauvitrinen sowie Texte zum Flugfeld Puchheim.

Historische Ausstellung
................................................

Ein weiteres Highlight der Ausstellung "Feldflug" war am Freitag, den 25.06.2010 auf der PUC-Wiese zu sehen: . Die Kunststudentin Melina Hennicker hatte auf der Wiese ihr Zelt aufgeschlagen und präsentierte an diesem Tag eine Performance mit selbstgebauten Flugobjekten. Innerhalb einer Woche hatte sie bei Puchheimer Bürgern Sperrmüll eingesammelt, diesen in ihrem Zelt deponiert und vom 21.06. bis 25.06. gesägt, geschraubt, geklebt, genäht und so mehrere Flugobjekte gebaut. Das Ergebnis dieser Arbeit wurde dann am 25.06.2010 der Öffentlichkeit präsentiert.

Flugversuche auf der PUC-Wiese
................................................

Begleitbuch zur Ausstellung

Begleitbuch zur Ausstellung
Begleitbuch zur Ausstellung

Im VOLK-Verlag ist das Begleitbuch zur Ausstellung "Flugfeld Puchheim", Herausgeber Erich Hage (ISBN 978-3-937200-91-0) erschienen.

Die Anfänge der Bayerischen Luftfahrt liegen in Puchheim bei München - hier entstand 1910 das erste Flugfeld Bayerns. Tollkühne Flugpioniere erhoben sich mithilfe der ersten Flugapparate in die Lüfte und begeisterten mit ihrem Wagemut Zehntausende von Schaulustigen.

Vier Jahre lang lockte Puchheim Flugbegeisterte aus ganz Bayern an, die in Massen zum Flugfeld pilgerten. Dabei waren sowohl der Volksschauspieler Karl Valentin als auch der Maler Franz von Stuck. Mit Veranstaltungen wie dem Flug "Rund um München", dem Rekordflug des Helmuth Hirth nach Berlin oder den Loopings des Kunstfliegers Adolphe Pégoud wurde deutsche Fluggeschichte geschrieben. Die Blütezeit des Flugfeldes fand jedoch mit Beginn des 1. Weltkrieges ein jähes Ende, sodass die außergewöhnliche Vergangenheit Puchheims heute nahezu in Vergessenheit geraten ist.

In elf Beiträgen gehen die Autoren (Erich Hage, Helmut Schubert, Sabine Willner, Michael Grandtner, Gerhard Niembs, Hannelore Keil, Johann Aichner, Johannes Haslauer und Ellen Echtler) diesem unbekannten Kapitel deutscher Luftfahrtgeschichte nach und erzählen von der faszinierenden Epoche, in der Bayern das Fliegen lernte. Zahlreiche historische Fotografien aus den früheren Tagen der Luftfahrt geben überraschende Einblicke in diese aufregende Zeit.

Das Buch kostet 19,90 Euro und ist im PUC-Kulturamt und im Buchhandel erhältlich.

 

 

Zurück zur Übersicht